1. Das Äußere

Weil wir in unterschiedlichen Orten studieren, konnten wir nicht zusammen hinfahren. Ich würde vor ihm ankommen und musste seine Oma und Eltern wohl oder übel zunächst alleine besuchen und mich vorstellen. Das bedeutete für mich noch mehr Aufregung. Zum Glück hatte ich eine nette Kommilitonin, die in die selbe Richtung fuhr und mich mit dem Auto mitnahm.

Das lenkte ab. Ich durchkämmte noch mal schnell mit den Händen meine Haare und atmete tief durch, als ich mich dem Haus näherte. Ich erblickte eine ältere Dame, die im Blumenbeet hockte. Das musste seine Oma sein, eindeutig! Sie sah sich um und entdeckte mich. Ich setzte ein Lächeln auf und fragte zaghaft, ob dies die Hausnummer 72 sei obwohl mir das natürlich klar war.

Das Eis war gebrochen, ich fühlte mich wesentlich wohler. Die Anspannung schlug in Erleichterung um. Auch seine Eltern stellten sich als sehr redselig, sympathisch und offen heraus.

Die geeignete Location

Jellina 20 Jahre. Seine Familie war lange unsicher, ob wir gut befreundet oder zusammen sind. Ich hab nie drüber nachgedacht, wie man das hätte besser machen können. Ich hatte nur irgendwie immer das Gefühl, die Eltern mögen mich nicht so. Nach zwei Jahren hat die Mutter mich dann mal angesprochen. Das lag daran, dass ich schüchtern bin. Hat sie aber nicht geahnt. Seit wir drüber geredet haben, läuft es gut.

Tipps für das erste Treffen mit den Schwiegereltern

Ich glaub, es wäre besser gewesen, ich hätte mich am Anfang richtig vorgestellt. Tammi 17 Jahre. Sollte ich den Eltern was mitbringen? Aber ein bisschen Bestechung schadet nie. Ein kleines Mitbringsel spricht für Respekt und Manieren. Die Eltern bedanken und freuen sich, das gibt schon mal Punkte. Pralinen oder Wein? Beides nicht. Bring ihnen Blumen mit, und zwar ganz normale.

Und natürlich eine einzelne Rose für Deine n Liebste n.


  • Schwiegereltern treffen? So gehts am besten | eDarling?
  • Tipps für das erste Treffen mit den Schwiegereltern!
  • Tipps: So gelingt das Kennenlernen mit den Eltern deines Freundes;

Wenn Du ein Junge bist, wird der Vater denken: Denn die Mutter wird sagen: Komm rein! Vor den Eltern knutschen oder nicht? Worüber soll ich mit den Eltern reden? Niemand mag Jugendliche mit einem übersteigerten Selbstwertgefühl.

Es ist okay, wenn Du unsicher bist. Das finden die meisten Eltern sympathisch. Wenn das Gespräch stockt: Fragen stellen. Interessier Dich für ihre Berufe und wie sie selbst sich kennengelernt haben. Die meisten Leute sprechen gern über sich.

Und lächel ab und zu mal. Welche Fragen stellen sie mir auf jeden Fall? Du brauchst gute Antworten auf: Alles im Griff!

5 Tipps für das Kennenlernen mit den Eltern deines Freundes

Sonst fürchten sie, Du hältst ihr Kind vom Lernen ab. Egal, wie die Realität aussieht — darauf antwortest Du maximal mit: Gleich über Nacht dableiben? Aber lauf nicht gleich in Unterwäsche rum. Keine Kondome liegen lassen. Leise sein, ruhig den Fernseher laufen lassen. Eltern fühlen sich besser, wenn sie denken, ihre Kinder hätten noch keinen Sex.

10 Dinge für die Vorstellung bei den Eltern des Partners

Eine Umfrage von Amata Schulze 16 aus Sulingen: Am liebsten hätten sie jemanden für mich, der ehrlich und nett ist, mich nimmt, wie ich bin und mich zu nichts zwingt. Ich würde ihre Ratschläge schon annehmen. Aber das Wichtigste ist, dass ich mich mit ihm verstehe. Sie versuchen, mich mit guten Ratschlägen zu unterstützen, damit ich die Richtige für mich finde. Sie wünschen mir eine ehrliche, treue Partnerin, die zugleich meine beste Freundin ist und mit der ich über alles sprechen kann.

Und die Ansicht teile ich. Meine Eltern finden genauso wie ich am wichtigsten, dass man sich versteht, zusammenhält, zueinander steht und sich sicher sein kann, dass derjenige einen so akzeptiert, wie man ist. Dann ist es auch egal, welches Alter und welche Herkunft die Person hat. Aber meine Eltern haben mir nie Vorschriften bei der Auswahl meiner Freundin gemacht. Ihnen ist es nur wichtig, dass ich glücklich bin in meiner Beziehung. Ok Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Sie sind hier: Fremde Familie Aktualisiert: Beim ersten Besuch bei den Eltern der oder des Liebsten will man möglichst einen guten Eindruck machen.

Das könnte Sie auch interessieren. Ihre lokalen Nachrichten. Auch als App. Einfach downloaden! Hier gibt es die elona-App für iOS. Hier gibt es die elona-App für Android. Die neuesten Fotostrecken Fotos. Mehr Sport. Werder Bremen. Die Situation ist entregelt, weil keine Tradition mehr Regie führt. Mathias Jung erläutert die üblichen Konfliktlinien: Dabei treten sie seltener als früher noch wie ein gestrenges Familienoberhaupt auf, sondern vielmehr als latent eifersüchtiger und unter Trennungsangst leidender Vater, der seine geliebte Prinzessin unter allen Umständen sicher versorgt und in guten Händen wissen will.

Antrittsbesuch bei den Schwiegereltern ist wie eine Prüfung - Familie - Berliner Morgenpost

Viele kämen geradezu erschreckend gut mit ihnen aus, flirteten sogar hemmungslos und lobten ihre Kochkünste über den grünen Klee — sehr zum Ärger der berufstätigen Ehefrauen. Die Beziehung kann sich zwar zeitweise ein wenig abnutzen, aber im allgemeinen leiden Männer nicht allzu sehr unter ihren Schwiegermüttern, auch wenn sie die fraglichen Witze zum besten geben. Während Frauen, die vermutlich viel eher geplagt werden, weil sie Mamas Liebling in Besitz genommen haben, kaum jemals Schwiegermutterwitze erzählen, vielleicht, weil das alles viel zu ernst für sie ist: Das Verhältnis zwischen einer jungen Frau und ihrer Schwiegermutter kann so fragil sein wie eine Seifenblase.

Man muss verstehen, dass es so mancher Mutter schwer fällt, den Sohn aus ihrer Obhut zu entlassen — besonders, wenn er schon früh heiratet.

nachrichten

Eben noch hat sie sich sorgenvoll gefragt, ob er genug isst, ob er wegen seines Hustens zum Arzt gehen müsste, ob er sich in der Schule, später im Job, auch wohl fühlt. Und eh sie sich versieht, ist sie eine Schwiegermutter und übergibt ihren Sohn in die Hände eines Mädchens, das wahrscheinlich noch nicht einmal kochen kann.

Seltsamerweise bemerken nur wenige betroffene Söhne, wenn ihre Freundinnen von den Müttern abgeschrieben werden. Sie merken nicht einmal auf, wenn ihre Liebsten sie darauf hinweisen.